Wohnraum für Familien: Warum nicht ein Haus mieten?

Durchschnittlich stehen einer Person in Österreich 41 Quadratmeter Wohnraum zur Verfügung. Das sind immerhin drei Quadratmeter mehr als zum Zeitpunkt der letzten Zählung 2001.

Das ergab laut folgender Seite die Registerzählung im Jahr 2011. Auch die Wohnungsgröße stieg, vor allem bei Wohngebäuden mit nur einer Wohnung (Einfamilienhaus). Allgemein stellen sich viele Familien, die in eine größere Wohnung umziehen möchten, die Frage, ob sie nicht gleich ein Haus mieten sollten. Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten. Welche Lösung die bessere ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Große Wohnung oder Haus - welche Lösung ist interessanter?

In manchen Fällen entscheidet die Lage alles. Wird eine Wohnung in bester Lage zum Schnäppchenpreis angeboten, würde wahrscheinlich jeder zugreifen. Dasselbe gilt für ein Haus. Besteht ein solches Angebot nicht, stellt sich die grundsätzliche Frage, ob es letztlich eine große Wohnung oder ein Haus zur Miete werden soll. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Eine große Wohnung hat in einigen Fällen den wichtigen Vorteil, dass sie billiger ist als ein Haus mit der gleichen Größe. Das hängt allerdings auch entscheidend von der Lage ab.

Warren Goldswain/ shutterstock.com

Davon abgesehen gilt für eine Wohnung:

  • Die Bewohner müssen sich meistens weder um einen Garten noch um das Treppenhaus oder den Schnee vor der Haustür kümmern. (+)
  • Besonders wenn in der eigenen Familie Personen mit eingeschränkter Beweglichkeit leben, haben Wohnungen in der Regel den Vorteil, dass sie in sich ebenerdig sind. Zumindest das Treppensteigen innerhalb der Wohnung entfällt damit. (+)
  • Wohnungen lassen sich oft besser heizen als freistehende Häuser. Dadurch lässt sich vor allem im Winter einiges an Geld sparen. (+)
  • In bestimmten Lagen, beispielsweise innerhalb von Städten, ist es häufig beinahe ausgeschlossen, ein Haus zu mieten. Hier stellt eine Wohnung die einzige Möglichkeit dar, wenn eine bestimmte Wohngegend bevorzugt wird. (+)
  • In den meisten Fällen lässt bei einer Wohnung der eigene Garten nur schwierig realisieren. Das kann für Familien mit Kindern ein besonders großer Nachteil sein, da gerade kleine Kinder gerne draußen spielen. (-)
  • In der Regel sind die Bewohner mit mehreren Nachbarn in einem Haus konfrontiert. Nicht immer gestaltet sich das Zusammenleben so harmonisch, wie es vielleicht sein sollte. (-)

Blinka/ shutterstock.com

Wird hingegen ein Haus gemietet, bezahlt der Interessent im Normalfall deutlich höhere Mieten, hat dafür jedoch auch mehr Raum für sich.

Davon abgesehen, hat auch diese Variante ganz spezielle Vor- und Nachteile:

  • Ein Haus ist oft mit einem Garten ausgestattet. Für Familien mit mehreren Kindern ist das ein besonderer Segen. (+)
  • In einem Haus mit mehreren Etagen bestehen oft bessere Möglichkeiten, sich bei Bedarf einmal vom Rest der Familie zurückzuziehen. Der entzerrte Wohnraum kann also dem Familienfrieden in brenzligen Situationen sehr zuträglich sein. (+)
  • In den meisten Fällen gibt es nur ein oder zwei direkte Nachbarn, deren Wohnung auch nicht direkt an das eigene Haus  angrenzt. Das erleichtert das Zusammenleben häufig. (+)
  • Unter Umständen muss für das Heizen eines Hauses mehr als in einer Wohnung der gleichen Größe bezahlt werden. (-)
  • Mehrere Etagen haben ihre Vorteile, Treppen bergen aber auch Gefahren für Kinder und in ihrer Beweglichkeit eingeschränkte Personen. (-)
  • Ein Haus macht meist mehr Arbeit, vor allem wenn es einen Garten besitzt. Diese Arbeit kann gerade für Berufstätige sehr zeitraubend sein. (-)

Santiago Cornejo/ shutterstock.com

Die beiden Alternativen haben also jeweils Vorzüge und Nachteile. Natürlich stellt sich die Frage oft gar nicht. Ein Blick auf die Angebote für ganze Mietshäuser auf Immobilienscout24 reicht, um zu erkennen, dass nicht in jedem Viertel der Großstädte entsprechende Angebote vorliegen.

Für wen ist welche Lösung besser geeignet?

Ob jemand sich für ein Haus oder eine Wohnung entscheiden sollte, hängt stark von den persönlichen Vorlieben beziehungsweise denen der Familienmitglieder ab. Wer mehrere Kinder hat, für den ist ein Garten ein großer Vorteil. Dasselbe gilt, wenn man es liebt, nach der Arbeit noch auf der Terrasse zu sitzen. Für Familien mit älteren und in ihrer Beweglichkeit eingeschränkten Mitgliedern kann eine Wohnung die bessere Lösung sein. Dasselbe gilt, wenn die Bewohner weder Zeit noch Lust auf die Mehrarbeit haben, die ein Haus mit Garten mit sich bringt.

Ein ausschlaggebender Faktor sind oft die Kosten. Selbst wenn ein Haus die eigene Präferenz darstellt, kann eine Wohnung in derselben Lage deutlich billiger sein. Darüber hinaus hat man nicht immer die Wahl.

Hauskauf als Alternative?

Natürlich besteht noch eine andere Möglichkeit: Der Kauf eines eigenen Hauses. Das bedeutet zunächst eine größere Investition. Auch wenn die Zinsen für Baufinanzierungen derzeit besonders günstig sind, sollte in jedem Fall genügend Eigenkapital eingebracht werden. Etwa 25 bis 35 Prozent stellen dabei in vielen Fällen das Minimum dar. Darüber hinaus ist es auch wichtig, Kosten wie die Grunderwerbssteuer und die Kosten für den Eintrag ins Grundbuch nicht zu vernachlässigen. Ferner können auch noch höhere regelmäßige Nebenkosten aufkommen.

LuckyImages/ shutterstock.com

Die Vorteile des eigenen Heims überwiegen aber für viele Menschen:

  • Um steigende Mieten braucht man sich in Zukunft keine Sorgen zu machen. Damit lohnt sich die Investition auch finanziell in vielen Fällen langfristig.
  • Der Käufer ist im wahrsten Sinne des Wortes der Herr im Haus und kann dieses gestalten, wie er möchte.
  • Ein eigenes Haus ist eine Geldanlage für die Zukunft. Es besteht immer noch die Option, es wieder zu verkaufen.

In jedem Fall sollte ein Hauskauf oder – bau gut überlegt sein. Eine ausführliche Beratung ist bei einer so einschneidenden Entscheidung fürs Leben mehr als wichtig. Wer eine Familie gründet und Kinder bekommt, ist oft mit der Situation konfrontiert, dass der Wohnraum nicht mehr ausreicht. Ob man dann besser in ein Haus oder eine größere Wohnung zieht, hängt von mehreren Faktoren ab. Grundsätzlich ist es wichtig, sich die Zeit für die Entscheidung nehmen und auch die Option eines Hauskaufs berücksichtigen. Wer nämlich die finanziellen Mittel für ein Haus besitzt, braucht sich in Zukunft keine Sorgen mehr um die eigene Wohnsituation zu machen. Letztlich ist es jedoch immer eine Frage der persönlichen Umstände, welche der Alternativen letztlich die interessanteste ist.

Wohnhaus mieten, Haus oder Wohnung?, Immobilienscout24, Wohnung mieten, Haus mieten

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More