Kräuter in Blumentöpfen

Kräutergarten umtopfen

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - auf frische Kräuter möchten Sie nicht verzichten? Wir sagen Ihnen, wie Sie Basilikum & Co ganz leicht in Ihr Haus holen können.

Frische Kresse auf einem Butterbrot schmeckt einfach lecker. Ein Genuss, auf den Sie auch im Winter nicht verzichten müssen! Wenn auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten bereits Kräuter wachsen, müssen Sie diese lediglich spätestens Ende September umtopfen. Sie können aber auch Kräuter oder Samen kaufen und einpflanzen, um Ihrer Küche das gewisse Extra zu verleihen.

Aus dem Garten in den Topf

Verwenden Sie einen Topf, der groß genug ist. Die Wurzeln sollten noch ausreichend Platz zum Wachsen haben. Beim Umtopfen geben Sie zunächst ein wenig Erde vom Garten in den vorgesehenen Behälter – dann erst die gekaufte Blumenerde. Falls Sie keine Gartenerde haben, Blumenerde alleine tut es auch.

Danach die Kräuterpflanze hinein, noch mit Blumenerde anfüllen, einmal gießen und schon können die Kräuter weiter wachsen! Wenn Sie die Pflanze noch für eine Woche in den Garten stellen, kann sie sich an die neue Umgebung (Topf) besser anpassen. Bevor Sie sie später herein holen, stellen Sie sicher, dass Sie keine Insekten mit hinein nehmen.

Unser Tipp: Die meisten Kräuter gedeihen besonders gut, wenn sie direkt beim Fenster stehen und genügend Licht bekommen. Gießen Sie die Pflanzen jedes Mal, wenn sich die Erde trocken anfühlt.

Beliebte Kräuter, die hervorragend in den eigenen vier Wänden wachsen: Basilikum, Rosmarin, Sauerampfer, Zitronenmelisse, Schnittlauch, Minze, Oregano und Petersilie. So steht auch im Winter Salaten und Pasta mit frischem Basilikum nichts mehr im Wege!

 

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More