Schwanger werden - wenn es auf Anhieb nicht klappt

Durchschnittlich brachte eine österreichische Frau im Jahr 2013 laut dem Portal 'Statistik.at' 1,44 Kinder zur Welt. Das lässt darauf schließen, dass viele Paare in Österreich kinderlos bleiben. Meist basiert dies auf einer bewussten Entscheidung, jedoch nicht immer.

Manchmal will es mit der Schwangerschaft einfach nicht klappen, obwohl sich die betroffenen Personen kaum etwas sehnlicher wünschen als Nachwuchs. Das ist im Regelfall sehr frustrierend für das Paar und ihr direktes Umfeld, muss aber nicht einfach hingenommen werden. Wenn Sie trotz aller Bemühungen nicht schwanger werden, haben wir hier ein paar Tipps zur Lösung des Problems für Sie zusammengetragen. (Vgl. Quelle: Statistik.at)

Dubova/ shutterstock.com

Vermeiden Sie negativen Stress

Die Auswirkungen von Stress auf die Physis werden oft unterschätzt. Das betrifft auch die Fruchtbarkeit. Experten gehen davon aus, dass Stress in verschiedener Hinsicht dazu führen kann, dass ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt:

  • Stress kann bei Frauen zu einem unregelmäßigen Zyklus führen.
  • Bei Männern verringert sich dadurch möglicherweise die Qualität der Samen.

Gerade bei Paaren, die gerne Kinder bekommen würden, entsteht in vielen Fällen ein Teufelskreis, der nicht so einfach zu durchbrechen ist. Denn während der Stress zunächst oft von außen durch Belastungen im Job oder im sozialen Umfeld kommt, verstärkt er sich in vielen Fällen noch dadurch, dass sich trotz ungeschütztem Sex keine Schwangerschaft einstellen will. Der Kinderwunsch wird dann zunehmend zu einem Faktor, der Druck auf die betreffenden Personen ausübt. Das kann in einem solchen Fall vereinfacht gesagt bedeuten: Je mehr Sie sich wünschen, Kinder zu bekommen, desto geringer ist die Chance auf einen entsprechenden Erfolg.

Wege zur Lösung:

  • Entspannen Sie sich gezielt durch Entspannungstechniken wie Achtsamkeitsmeditation.
  • Versuchen Sie, sich und Ihren Partner nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Das betrifft vor allem auch das Sexualleben. Sex sollte möglichst Spaß machen und nicht allein Mittel zum Zweck sein.

Piotr Marcinski/ shutterstock.com

Lernen Sie Ihren Zyklus besser kennen

Möchten Sie schwanger werden, ist es wichtig, Ihren Zyklus kennenzulernen. Der Zeitraum für die Befruchtung einer Eizelle ist recht kurz. Im Normalfall haben die Spermien nur 12 bis 24 Stunden nach dem Eisprung die Chance, die Eizelle zu befruchten. Glücklicherweise können Spermien jedoch 3-6 Tage in der Gebärmutter überleben. Wenn Sie also in den Tagen vor Ihrem Eisprung Sex haben, erhöht sich die Chance auf eine Schwangerschaft.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie Ihren Zyklus kennenlernen können:

  • Die Temperaturmessung: Dabei messen Sie die Temperatur vaginal, oral oder rektal und erstellen anhand dessen eine Temperaturkurve. Ein Temperaturanstieg weist darauf hin, dass ein Eisprung stattgefunden hat.
  • Zervixschleim-Methode: Hierbei nehmen Sie mit dem Finger etwas Schleim vom Gebärmutterhals (am besten in der Hocke). Dessen Konsistenz ist in der fruchtbaren Phase besonders dünnflüssig und Sie können damit lange Fäden ziehen.
  • Ovulationstest: Entsprechende Teststreifen erhalten Sie in Drogerien und Apotheken. Die Messung funktioniert ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest.

Ramon L. Farinos/ shutterstock.com

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung hat viele Vorteile. Wenn Sie einen Kinderwunsch hegen, sollten Sie ein besonderes Augenmerk darauf legen. Achten Sie darauf, sich möglichst abwechslungsreich zu ernähren, wenig Fett und dafür viele wichtige Nährstoffe zu sich zu nehmen. Verzichten Sie auf mehr als zwei Tassen Kaffee oder auch schwarzen Tee am Tag. Falls Sie Raucher sind, gibt es außerdem jetzt einen Grund mehr, mit dieser schlechten Angewohnheit zu brechen. Denn das Rauchen kann die Fortpflanzungsfähigkeit von Männern und Frauen negativ beeinflussen. Ähnliches gilt für Alkohol.

Auf Nahrungsergänzungsmittel können Sie dagegen verzichten, solange Sie sich gesund und ausgewogen ernähren. Eine Ausnahme stellt Folsäure dar, wie auf Familie.de berichtet wird. Davon sollten sowohl schwangere Frauen als auch solche mit Kinderwunsch mehr als normale Personen zu sich nehmen. Denn so können Sie Missbildungen bei Neugeborenen wirkungsvoll vorbeugen. Nehmen Sie frühzeitig Folsäure zu sich, legt Ihr Körper einen Vorrat davon an, der sich in der ersten Zeit der Schwangerschaft als hilfreich erweisen kann. Da ein vermehrter Bedarf an Folsäure nur schwer ausschließlich über die Nahrung gedeckt werden kann, sind in diesem Fall spezielle Präparate sinnvoll.

Wichtige Tipps zur Ernährung im Überblick:

  • Abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung anstreben
  • Viele wichtige Nährstoffe aufnehmen
  • Auf übermäßiges Fett verzichten
  • Folsäure ist eine sinnvolle Nahrungsergänzung

Valentyn Volkov/ shutterstock.com

Wann ist ein Besuch beim Arzt anzuraten?

Wenn Sie trotz aller Versuche nicht schwanger werden, ist ein Besuch beim Arzt anzuraten. Heute wird dies meist nach einem Jahr erfolglosen Probierens empfohlen – natürlich spricht nichts dagegen, auch schon früher einen Arzt aufzusuchen. Dieser wird dann verschiedene Untersuchungen vornehmen. Dabei wird er unter anderem versuchen, herauszufinden:

  • ob Sie an einer Allgemeinerkrankung leiden, die einem Kind im Weg steht
  • ob Probleme wie Zyklusstörungen bei der Frau vorliegen oder
  • ob beim Mann Samenwege entzündet sind oder zum Beispiel Krampfadern in einem Hoden vorliegen.

Die Annahme, dass in den meisten Fällen die Frau daran schuld ist, wenn ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt, ist heute widerlegt. Im Durchschnitt ist das Verhältnis ausgewogen. Die gute Nachricht ist: Der Mehrzahl der betroffenen Paare kann durch eine ärztliche Behandlung entscheidend geholfen werden – zum Beispiel durch eine Hormonbehandlung oder auch eine künstliche Befruchtung.

wavebreakmedia/ shutterstock.com

Künstliche Befruchtung - der letzte Ausweg

Sollten alle Maßnahmen nichts helfen, bleibt Ihnen als letzter Ausweg eine künstliche Befruchtung. Diese führt in vielen Fällen endlich zur ersehnten Schwangerschaft. Je nach den Voraussetzungen bei Mann und Frau werden laut Informationen der Kinderwunschklinik von Dr. Zechverschiedene Formen der künstlichen Befruchtung angewendet:

  • Die In-Vitro-Fertilisation: Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Zahl von intakten Spermien im Ejakulat des männlichen Partners Dabei werden reife Eizellen der Frau und Spermien des Mannes im Reagenzglas zusammengebracht. Wenn die Eizelle beginnt, sich zu teilen, wird sie in die weibliche Gebärmutter eingesetzt.
  • ICSI (Intrazytoplasmatische Spermieninjektion): Diese Methode findet Anwendung, falls sich im männlichen Ejakulat gar keine oder nur sehr wenige Spermien finden. Dabei wird ein Spermium, das zur Not direkt aus einem Hoden entnommen und nachgereift wird, direkt in eine Eizelle eingesetzt. Bringt diese Maßnahme keinen Erfolg kann eine Weiterentwicklung von ICSI, IMSI (Intrazytoplasmatisch morphologisch selektierte Spermieninjektion) angewendet werden. In diesem Rahmen wird das betreffende Spermium unter dem Mikroskop ausgewählt.

Juan Gaertner/ shutterstock.com

Fazit

Bleibt ein Kinderwunsch längere Zeit unerfüllt, bedeutet dies oft eine starke psychische Belastung für die betroffenen Paare. Glücklicherweise müssen Sie sich in den meisten Fällen nicht mit dieser Situation abfinden. Schon Entspannung und eine ausgewogene Ernährung können die Lösung des Problems darstellen. Ist eine Einschränkung der Fruchtbarkeit dafür verantwortlich, bleibt Ihnen als letzter Ausweg eine künstliche Befruchtung – die oft auf schnellem Weg zum Ziel führt.

Endlich schanger, Einfacher schanger werden, Tipps um schwanger zu werden, Schwangerschaft begünstigen

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More