Frau zählt Geld

ÖsterreicherInnen investieren in Wohlbefinden

Die Kaufkraft steigt wieder - vor allem bei den unter 30-Jährigen. Laut einer aktuellen Studie will jeder vierte Österreicher mehr für das eigene Wohlbefinden tun.

Nachdem im Vorjahr der Spargedanke dominierte, planen die Österreicherinnen und Österreicher 2013 wieder mehr Ausgaben für die Bereiche des täglichen Lebens ein. Laut einer aktuellen Studie der Generali stehen das eigene Wohlbefinden und der Sport auf der Wunschliste ganz oben - noch vor dem Urlaub und Investitionen in das Zuhause. 22 Prozent der Österreicher haben derzeit mehr Geld zur Verfügung, als noch vor einem Jahr.

Konsumlust steigt

Die Ergebnisse gehen aus der "Generali-Geldstudie 2013" hervor. Die Generali hat kurz vor Weihnachten durch ein Marktforschungsinstitut erhoben, wofür die Österreicherinnen und Österreicher im neuen Jahr mehr oder weniger bzw. gleich viel Geld ausgeben wollen. Befragt wurden 1.309 Personen ab 16 Jahre, die einen repräsentativen Querschnitt der
Bevölkerung darstellen. Die Konsumlust der Österreicher steigt. Von Platz 3 im Vorjahr - hinter Wohnen und Urlaub - rücken die Ausgaben für das Wohlbefinden und den Sport erstmals auf den Siegerplatz. Im vergangenen Jahr wollten nur 15 Prozent der Befragten für diesen Bereich mehr Geld ausgeben. Heuer sind es 24 Prozent. Besonders groß ist der Wunsch nach dem Wohlbefinden mit 41 Prozent bei den unter 30-Jährigen und mit 31 Prozent bei den 40- bis 49-Jährigen. 63 Prozent der Mehrausgaben entfallen dabei auf Sportbekleidung, Sportausrüstung und Fitnessstudio. 38 Prozent planen Mehrausgaben für Wellness und 18 Prozent für Entspannungstechniken wie Yoga, Tai Chi und Qi Gong.

Platz 2 und 3

Auf den Plätzen 2 und 3 liegen der Urlaub und das Wohnen. 22 Prozent wollen im kommenden Jahr wieder öfters und/oder länger urlauben (2011: 18 Prozent), und 20 Prozent investieren in ihr Zuhause (2011: 19 Prozent). Die Mehrausgaben für das Wohnen entfallen mit 46 Prozent auf Miete, Betriebs- und Heizkosten, mit 39 Prozent auf die Einrichtung und mit 35 Prozent auf die Instandhaltung und Renovierung. Zu den Gewinnern im Mehrausgaben-Ranking zählen neben dem Wohlbefinden auch die Bereiche Freizeit und Hobbys sowie Auto und Mobilität. 

Gespart wird ebenfalls

Immerhin wollen 17 Prozent der ÖsterreicherInnen im nächsten Jahr mehr Geld sparen, im Vorjahr waren es 13%. Und auch beim Shopping sparen einige. Immerhin 19 Prozent der Frauen wollen im Jahr 2013 weniger Geld für Schuhe, Pullover und Kleider ausgeben.

 

 

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More