gesunde Lebensmittel

'Hilfe, mein Kind will nicht essen!'

Das Kleine rutscht unruhig auf seinem Stuhl herum und weigert sich partout den mit Liebe gekochten Spinat auch nur ansatzweise zu probieren. „Bäh, mag ich nicht“ und das Mittagessen scheint beendet. Solche Alltagsszenen kennen die meisten Eltern leider nur zu gut. Wie soll man dem Kind ausreichend gesunde Lebensmittel füttern, wenn es sich partout weigert zu kosten? Wir haben deshalb ein paar Tipps gesammelt und notiert!

Vertrauen ist das oberste Gebot

Essen ist für Kinder eine unglaubliche Vertrauensfrage und da sie viele Lebensmittel noch gar nicht kennen, entscheiden sie instinktiv, was sie probieren und was nicht. Gesunde Lebensmittel, insbesondere Obst und Gemüse, gibt es in zahlreichen Varianten, weshalb Kinder besonders bei diesen Nahrungsmitteln gerne auf stur schalten. Sie brauchen oft länger, um neue Lebensmittel zu akzeptieren. Es lohnt sich deshalb, ihnen diese immer wieder aufs Neue anzubieten. Bevor sie tatsächlich probieren, kann es also ein Weilchen dauern. Um Kinder an kulinarische Vielfalt, insbesondere an gesunde Lebensmittel, zu gewöhnen, braucht man deshalb einfach Geduld. Wenn Sie Ihrem Kind etwas immer wieder anbieten, wird es wahrscheinlich irgendwann auch zugreifen.

(c) shutterstock.com

Keine Machtkämpfe

Zwingen Sie Ihre Kinder keinesfalls zum Essen, auch der Versuch es zu einem Lebensmittel oder einer Speise zu überreden, geht zumeist in die Hose. Hinter Verweigerung steht nämlich nicht selten schlichter Trotz. Kleinkinder nutzen Mahlzeiten gerne, um auch mal derjenige sein zu können, der sagt, wo’s langgeht. Insbesondere dann, wenn sie festgestellt haben, dass sich die Eltern beim Essen sorgen. Achten Sie darauf stets Komponenten auf den Tisch zu bringen, die Kinder mögen. Beispielsweise servieren Sie die geliebten Nudeln, dafür aber mit einer neuen Gemüsesorte im Sugo.

Was soll man aber machen, wenn das Kind trotzdem nicht essen möchte?

Es ist noch kein gesundes Kind freiwillig verhungert. Am besten fängt man deshalb mit einem Ernährungstagebuch an, in dem akribisch notiert wird, was der Knirps tatsächlich zu sich genommen hat – inklusive Naschereien und kleiner Snacks.  Sie werden überrascht sein, wie viel der Nachwuchs zu sich genommen hat. Etwaige Schwankungen sind in diesem Alter aber völlig normal, sollte das Kind aber über einen längeren Zeitraum ganze Lebensmittelgruppen verschmähen, muss auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Das Auge isst mit

Diese bekannte Tatsache trifft vor allem bei Kindern zu. Sie mögen keine glitschigen Speisen und legen sehr viel Wert auf Form und Farbe. Garen Sie gesunde Lebensmittel wie beispielsweise Gemüse deshalb nur bissfest oder bieten Sie es Ihrem Kind in roher Form an. Karottenstifte essen Kinder beispielsweise sehr gerne, da sie auch ein wenig süß schmecken. Auch in pürierter Variante in Suppen oder Eintöpfen schmeckt das Gemüse gleich viel besser.

(c) shutterstock.comSpielerisch essen

Die gängigen Obstsorten wie Äpfel, Mandarinen oder Bananen, essen Kinder meist sehr gerne, etwas unbekanntere Früchte wie Ananas oder Papaya können da schon etwas problematischer sein. Richten Sie es deshalb im Zweifelsfall spielerisch an oder zaubern Sie ein leckeres Eis daraus. Etwas größere Kinder haben unglaublichen Spaß daran, mitzukochen und das gezauberte Menü schmeckt ihnen dann gleich doppelt gut. Auch das gemeinsame Sammeln von Beeren oder anderem Obst macht Lust aufs Kosten. Mit Zwang lässt sich beim Essverhalten nicht sehr viel ausrichten, geht man aber auf das Kind ein, lassen sich (Schoko-)Berge versetzen.

gesunde Lebensmittel, gesunde Küche, Ernährung, Gesundheit, Kinder, Babys

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More