Schlafenszeit für Kinder

Das Geheimnis für ein gut erzogenes Kind

Schlägt Ihnen auch manchmal der Puls im Hals, wenn Sie ein Kind sehen, dass sich unmöglich benimmt? Oder vielmehr Ihr eigenes? Dann sollten Sie lieber weiterlesen.

Guter Schlaf ist das Geheimnis für ein gut erzogenes Kind. Sie wollen Ihren Tag gemütlich mit Ihrem Kleinsten im Park genießen, doch schon nach wenigen Minuten fängt der Sprössling an zu schubsen, brüllen und schreien. Schon wird Ihnen heiß und wissen wieder einmal nicht, wie Sie am besten unbemerkt aus dieser Situation herauskommen und fragen sich, was Sie bloß falsch gemacht haben. Britische Forscher haben eine Antwort: Kinder, die nicht genügend oder unregelmäßigen Schlaf bekommen, sind tagsüber aktiver als die erholten und weisen zudem auch mehr soziale, emotionale sowie Führungsprobleme auf.

Zusammenhang: Schlaf und Benehmen

Das Benehmen wurde laut den Studienergebnissen schlimmer, je länger ein Kind keine beständigen Bettzeiten hatte. Diejenigen, die später zu Bett gingen, hatten das schlechteste Benehmen. Das Gute an der Untersuchung: Ihr Verhalten hatte sich um Vieles wieder verbessert, sobald sich die unerholten Kinder eine Regelmäßigkeit der Schlafenszeit angewohnten. Für die Studie wurden über 10.000 Kinder untersucht. Sie wollen wissen, wie die Schlafenszeiten von Kindern sind. Dann lesen Sie unsere Tipps für Eltern.

Konsequenzen

Kinder sagen selten, dass sie müde sind und übertauchen das Gefühl, indem sie hyperaktiv werden. Auch Stimmungsschwankungen, schlechte Noten und Essgewohnheiten gehen mit dem Schlafmangel einher. Um diesen Probleme entgegenzuwirken, haben wir für Sie einige Tipps zur Schlafenszeit von Kindern vorbereitet.

Tipps für die Schlafenszeit für Kinder

  • Kinder im Alter zwischen fünf und sieben Jahren brauchen einen Schlaf, der zwischen zehn und zwölf Stunden dauert. Die Schlafenszeit sollten Sie Ihrem Kind angewöhnen und erzwingen, damit es am nächsten Tag leistungsfähig sein kann. Mithilfe dieser Dauer durchläuft Ihr Sprössling alle wesentlichen Schlafzyklen, die er benötigt. Beispielsweise hilft der Tiefschlaf, sich bei Aufstehen frisch und munter zu fühlen. Die REM-Phase hingegen unterstützt das Gedächtnis. Zudem ist ein ausreichender Schlaf wichtig für das Gehirn der Kinder, da es noch im Entwicklungsstadium ist.
  • Einige Erziehungstipps für Eltern. Beginnen Sie schon früh mit regelmäßigen Bettzeiten bei Ihren Kindern. Bereiten Sie sie schon im Vorhinein darauf vor, wann die Schlafenszeit kommt, damit sie sich mental darauf vorbereiten können, denn nur die wenigsten Kinder wollen freiwillig ins Bett gehen. Die Kleinen sollten schon bald damit anfangen, sich bettfertig zu machen und ihre Routinen durchzugehen. Zähneputzen, waschen, Pyjama anziehen und eine Gute-Nacht-Geschichte sollten impliziert werden.
  • Ablenkende Geräte wie iPads oder einen Fernseher sollten Sie jedoch aus dem Kinderzimmer verbannen. Legen Sie aber einen Teddy oder ihre Lieblings-Stofftiere neben sie, damit sie sich beschützt fühlen.
  • Auch im Sommer oder in den Ferien sollten sie den Rhythmus beibehalten, denn die Schlafenszeit für Kinder ist eines der wichtigsten Sachen in Bezug auf Gesundheit und Benehmen. Feste Schlafenszeiten machen Kinder klüger.

Haben auch Sie Tipps in Bezug auf die Schlafenszeit für Kinder? Dann teilen Sie diesen auf unserer Facebook-Seite mit.

Tipps für Eltern, Tipps zur Schlafenszeit von Kindern, Erziehungs-Tipps, Das Geheimnis für ein gut erzogenes Kind, Feste Schlafenszeiten machen Kinder klüger, Wie sind die Schlafenszeiten von Kindern

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More