Weibliche Hormone

Hormone aus dem Gleichgewicht

Fühlen Sie sich in letzter Zeit müde, aufgebläht oder gereizt? Dann melden sich Ihre weiblichen Hormone, die sich auf Ihre Stimmung, Haut und Ihren Verstand auswirken.

Grundsätzlich stabilisiert sich dieses Ungleichgewicht nach der Periode wieder, aber Faktoren wie Stress oder Angst können weibliche Hormone erneut durcheinander bringen. Wir sagen Ihnen, was Ihre Schwankungen bedeuten können und wann ein Arztbesuch vonnöten ist.

1. Müdigkeit

Die Ursachen für Müdigkeit sind selbst für Ärzte schwierig zu deuten, da sie extrem unterschiedlich sein können. Wenn Sie nach einer Reihe von Prüfungen oder spätabends nach der Arbeit müde sind, ist das absolut in Ordnung. Fühlen Sie sich allerdings permanent geschlaucht und ausgelaugt, nehmen zu und haben Appetitschwankungen, könnte dies unter anderem an einer Schilddrüsenunterfunktion liegen. Lassen Sie sich durchchecken.

2. Veränderung der HautVladimir Gjorgiev/ shutterstock.com

Welche Frau kennt das nicht? Kaum erfreuen Sie sich an Ihrer schönen, glatten Haut, sprießen auch schon die ersten böswilligen Pickelchen. Zwar kann das auch ein Zeichen dafür sein, dass Sie einen oder zwei Abende nicht wie gewohnt Ihr Gesicht gewaschen haben, sie können allerdings auch auf etwas Unterschiedliches hindeuten. Wenn Erwachsene auf der unteren Gesichtshälfte mit Akne zu kämpfen haben, kann dies auf einen hohen Testosteron-Gehalt hindeuten. Das ist zwar kein Weltuntergang, kann sich jedoch in manchen Fällen auf die Psyche auswirken. Lassen Sie sich etwas verschreiben, das Ihren Hormonhaushalt wieder in Balance bringt und Ihre Haut neu erstrahlen lässt.

3. Plötzliches Haarwachstum

Ist Ihnen aufgefallen, dass Ihre Haare richtig schnell wachsen? Auf einmal haben Sie einen kleinen Bart oder schwarze Härchen auf der Brust, am Rücken oder auf den Armen? Dann könnte dies auf einen Tumor hindeuten. Aber keine Panik – diese sind äußerst selten und lassen sich zum Teil auch mit Medikamenten behandeln.

4. Komische Monatsblutung

Eine außergewöhnliche MonatsblutungAna Blazic Pavlovic/ shutterstock.comkann wie auch Müdigkeit ein Anzeichen für Stress, Probleme mit der Schilddrüse, ein Mangel an Östrogen oder Polyzystisches Ovarialsyndrom sein. Letzteres äußert sich in unregelmäßigen oder fehlenden Perioden. Besuchen Sie Ihren Arzt, um das Problem zu behandeln.

 

5. Nächtliche Schweißattacken

Wenn Sie nachts immer wieder aufwachen, weil Ihnen zu heiß ist und Sie schwitzen, dann könnte dies mit einem Mangel an weiblichen Hormonen oder mit der Perimenopause, also der Wechsel, der ein bis zwei Jahre vor der Menopause stattfindet, in Verbindung stehen. Lassen Sie sich untersuchen.

Weibliche Hormone, Hormone aus dem Gleichgewicht, Hormone Balance, Hormon Haushalt

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More