Hausmittel oder Zahnarzt – Expertentipps für weiße Zähne

Um sich ein strahlendes Lächeln ins Gesicht zu zaubern, setzen viele Menschen auf Bleachings. Doch es soll auch Hausmittel geben, die sehr wirksam gegen Verfärbungen auf den Zähnen sind. Wie empfehlenswert diese allerdings sind, dazu gibt es geteilte Meinungen. Experten raten vor allem dazu, auf alle Dinge zu verzichten, die den Zahnschmelz angreifen können. Welche Mittel Sie ausprobieren und welche lieber lassen sollten gibt es im Folgenden zu lesen.

Hausmittel gegen Verfärbungen

Klassische Hausmittel, um Verfärbungen von den Zähnen zu entfernen, sind beispielsweise Zitronensaft, Salz und Backpulver – einzeln oder in jeder vorstellbaren Kombination verwendet. Hierzu ist der Rat der Fachexperten aber eindeutig: „Wir empfehlen dringend, die Finger von diesen Hausmitteln zu lassen. Denn sie wirken wie Sandpapier auf die Zähne – und schmirgeln sie regelrecht ab“, erklärt Alexander Planert von der Zahnarztpraxis Leipziger14. Durch das Abschmirgeln kann es schnell zu Schädigungen des Zahnschmelzes kommen.

Eine sanftere Methode ist das Spülen der Zähne mit dem natürlichen Zuckerersatzstoff Xylit.

Der hat sogar den Vorteil, kariesvorbeugend zu wirken, weil die Kariesbakterien das Xylit, auch Birkenzucker genannt, nicht verarbeiten können und absterben. Manche Anwender schwören auch auf das sogenannte Ölziehen, um die Zähne peu á peu aufzuhellen. Dafür wird dreimal täglich ein Esslöffel kalt gepresstes Speiseöl vier Minuten lang kräftig zwischen den Zähnen durchgezogen und anschließend ausgespuckt. Bis sich dadurch ein sichtbares Ergebnis einstellt, dauert es jedoch einige Zeit.

Expertenmittel gegen Verfärbungen

Schneller und effektiver geht das Aufhellen der Zähne mit einem professionellem Bleaching. Dabei raten Experten zur Durchführung durch einen Zahnarzt statt zum Bleaching in Eigenregie mit Mitteln aus der Drogerie. Denn der Zahnarzt arbeitet mit hohen Schutzmaßnahmen und kann höher dosierte Chemikalien einsetzen. Deshalb zeigt sich in der Regel schon nach einer Sitzung in der Praxis ein deutlicher Aufhell-Effekt, während es beim Home-Bleaching oft mehrere Wochen dauert, bis ein Ergebnis sichtbar wird. Gleichzeitig kann man als Laie dabei vieles falsch machen und dadurch mit den aggressiven chemischen Produkten Zahnfleisch und Zahnschmelz schädigen. Generell raten die Experten jedoch nur maximal einmal im Jahr zu einem chemischen Bleaching, um die Zahnsubstanz nicht zu gefährden. Ein erneutes Verfärben der Zähne lässt sich am besten mit gründlicher Zahnpflege und einer professionellen Zahnreinigung alle halbe Jahre verhindern. Aufhell-Methoden für verfärbte Zähne gibt es reichlich. Vom Putzen mit aggressiven Hausmitteln wie Backpulver oder Salz bis hin zu chemischen Bleachings reicht die Bandbreite. Experten raten von den meisten Hausmitteln ab und empfehlen auch für chemische Aufhellungen eher den Gang zum Zahnarzt als in die Drogerie.

Schönheit, Gesundheit, Bleaching, Zahnhygiene

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More