Baby schreit jeden Abend

So beruhigen Sie Ihr Baby

Das Baby schreit jeden Abend? Eltern haben zwei Dinge zu tun: Herauszufinden, warum das Baby schreit und das Problem beheben. Wenn die üblichen Techniken nicht funktionierten, gibt es noch einige „Special Tricks“, die sunny7 bereit hält.

Das Baby schreit jeden Abend. Aber es hat keinen Hunger, ist nicht müde und die Windel ist auch trocken. Dann wird es schon schwieriger herauszufinden, was dem kleinen Proppen nicht passt. Eltern werden hier zu richtigen Detektiven in Sachen Babyfrust. Zuerst jedoch muss das Kind einmal beruhigt werden, also: sanfte Musik, wiegen, singen, schaukeln, Schnuller in den Mund. Aber sogar das hilft manchmal nicht.

Dagmar Stummvoll-Wagner aus Niederösterreich berichtet von ihrer jüngsten Tochter, die sich am besten mit Blasmusik beruhigen ließ: "Ich habe in der Schwangerschaft mit meiner Tochter Vanessa regelmäßig die Probe unserer Trachtenkapelle besucht und dort musiziert. Nach der Geburt konnte ich feststellen, dass sich meine Tochter, wenn wieder einmal "Baby-Schreistunde" angesagt war, bei Blasmusik sofort beruhigte. Das hat immer geholfen."

Andere Frauen berichten auch davon, dass das Geräusch eines Staubsaugers beruhigend ist oder dass sich Kinder im Auto sehr schnell beruhigen oder gar einschlafen.
Was auch immer Ihrem Kind nicht passt, finden Sie es heraus. Beachten Sie aber, dass sich die Bedürfnisse der Kinder ändern und dass eine Methode nicht für immer wirken wird. Deshalb müssen Sie ein bisschen flexibel und kreativ sein bei der Suche nach dem optimalen Beruhigungsmittel. Hier einige leicht anzuwendenden Tricks, auf die Ihr Baby vielleicht anspricht.

Nütze den Moment

Warten Sie, bis sich das Baby kurz beruhigt oder eine Pause im Geschrei einsetzt. Dann nehmen Sie es schnell in den Arm und wiegen es. Dieses Verhalten zeigt dem Kind, dass es Aufmerksamkeit bekommt, geliebt und belohnt wird, wenn es ruhig ist.

Rückzug

Das Baby schreit jeden Abend? Bringen Sie das Baby an einen stillen Ort, dimmen Sie das Licht und wiegen Sie es so lange, bis es aufhört. Auch Babys empfinden Stress – nur eben auf eine völlig andere Weise als Erwachsene. Manchmal wird es für das Hirn des Kindes zu viel und dann braucht es Entspannung und eine reduzierte Welt. Das passiert häufig am späten Nachmittag und frühen Abend, wenn die Lichter der Stadt angehen und noch viel mehr stimulierende Bewegungen zu erkennen sind, als tagsüber.

Wenn das Kind von lärmenden Spielsachen, bellenden Hunden, brüllenden TV-Geräten und dem Geschwätz der restlichen Familie entfernt wird, kann es sich beruhigen und relaxen. In Zukunft sollten Sie einfach dafür sorgen, dass Ihr Kind genügend Ruhepausen zwischendurch bekommt.

Raus gehen

Wenn Kinder (speziell Geschwister bzw. Zwillinge) sich gegenseitig gerade nicht mehr aushalten, hilft Ablenkung. Gut ist da ein Spaziergang im Park (die Bewegung tut auch der Mutter oder dem Vater gut) – die frische Luft und die vielen Eindrücke lenken von der Aufregung ab und beruhigen die Kinder. Den ganzen Tag im Haus zu sein macht außerdem irgendwann jeden groggy und krank. Man braucht ein bisschen Abwechslung und Luft – und die Sonne tut dem Gemüt gut.

Play-Taste

Was bei den Erwachsenen hilft, beruhigt auch manche Babys: Sanfte Geräusche wie Meeresrauschen, Windspiele oder Naturgeräusche. Die können im Internet gratis angehört werden – es gibt außerdem unzählige CDs und MP3s, die via Internet oder im Musikladen gekauft werden können.

Körperkontakt

Das Baby schreit jeden Abend? Manche Babys brauchen ein wenig Hautkontakt zur Beruhigung. Die Berührung lässt das Glückshormon Serotonin ansteigen und das Stresshormon Cortisol sinken. Wenn Ihr Baby also wieder schreit, drücken Sie es sanft gegen Ihre Brust und lassen Sie es Ihre Haut und den Herzschlag spüren. Ganz sanfte Streicheleinheiten können diesen Effekt verstärken.

Wechsel

Manchmal ist es am effektivsten, Ihr Baby kurz jemand anderem anzuvertrauen. Verschiedene Menschen packen die Kinder verschieden an und allein dieser unterschiedliche Griff kann schon beruhigend und fürs Baby interessant sein. Also einfach mit dem Partner, der Großmutter, den Geschwistern etc. abwechseln.

Probieren Sie die verschiedenen Tricks durch, damit das Baby nicht jeden Abend schreit.

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More