‚Vor Einsamkeit ersticken, aber keine Menschen ertragen’

Jana Selig – eine Berliner Bloggerin beschreibt auf Twitter ihre negativen Gefühle und offenbart, wie es ist, mit einer Depression zu leben.

Unter dem Hashtag #notjustsad melden sich kurz darauf immer mehr Twitter-User, die ihr ähnliches Leid klagen. Sie wollen Betroffenen und Nicht-Betroffenen erklären, dass eine Depression mehr bedeutet als nur traurig zu sein. Vielmehr müssen depressive Menschen mit Hoffnungs- und Antriebslosigkeit sowie mit der Schwierigkeit, positive Gefühle zu empfinden, klarkommen. Und das nicht nur phasenweise, sondern in einem immer wiederkehrenden und nicht enden wollenden Teufelskreis.

Tweets öffnen Augen

Gerade die Hashtags von Betroffenen lassen erst richtig erkennen, in welcher Hoffnungslosigkeit depressive Menschen schwimmen.

Jenna Shotgun/ Twitter

Wie Jana Selig in einem ihrer Tweets erklärt, gibt es einen erheblichen Unterschied zwischen deprimiert und depressiv zu sein.

Rapunzel/ Alexander Pavinski/ Twitter

Von dem unerträglichen Gefühl,einsam zu sein und dennoch nicht unter Menschen sein zu können, klagen sehr viele Betroffene. Grundlose Weinkrämpfe sind im Alltag keine Seltenheit.

Uwe Hauck/ Twitter

Es kann uns alle treffen

Die Wahrscheinlichkeit, eine Depression zu erleiden, ist im Gegensatz zu anderen psychischen Erkrankungen, besonders hoch. Jeder Zweiter erkrankt im Laufe seines Lebens mindestens einmal an einer Depression - und es kann jeden treffen. Wie Sie gegen die Erkrankung ankämpfen können, haben wir für Sie zusammengefasst. Eine Therapie ist bei einer langanhaltenden Depression allerdings unumgänglich!

Was tun bei Depression, #notjustsad, Depression bekämpfen

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More