Parfum

Das riecht nach ...

Ein passendes Parfum zu finden, fällt mithilfe einiger Tipps und Tricks deutlich leichter, weshalb wir Ihnen heute nicht nur verraten, welche Parfumrichtungen es gibt, sondern auch gleich wie sie wirken und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten!

(c) Kryvenok Anastasiia/ shutterstock.com

Der, sich im Laufe des Tages entwickelnde, Duft eines Parfums ist gegliedert in Kopf-, Herz- und Basisnote. Erstere ist sofort beim Auftragen zu erschnuppern, während sich die Herznote erst nach der Verflüchtigung der Kopfnote bemerkbar macht. Die Basisnote hält am längsten von allen Dreien und setzt sich oft aus schweren, holzigen oder orientalischen Noten zusammen.

Düfte zu beschreiben ist gar nicht so einfach, das wissen wir alle aus Erfahrung. Im Laufe der Geschichte gab es deshalb immer wieder umfangreiche Bemühungen Düfte zu klassifizieren. Grob unterscheidet man jedoch zwischen vier Hauptgruppen von Düften, und zwar:

Blumige Noten

Diese Duftnoten sind in beinahe jedem Parfum enthalten. In vielen Fällen basieren sie auf Rosen- oder Jasmindüften, es gibt jedoch auch pudrige Noten, die in diese Klasse fallen.

Fruchtige Noten

Fruchtige Noten werden meist als Ergänzung zu blumigen Düften eingesetzt. Besonders in der Kopfnote eines Parfums wird nicht selten ein Zitruston verwendet, um eine erfrischende Wirkung zu erzielen.

Holzige Noten

Holzige Duftnoten werden oft in den Basisnoten von Parfums verwendet. Sie duften sehr intensiv und lang anhaltend. Bekannte Beispiele für holzige Noten sind Lavendel und Moschus.

Orientalische Noten

Diese Duftkategorie beinhaltet die intensivsten Gerüche. Gewürze und balsamische Noten transportieren Süße, Wärme und Schwere. Zu diesen Tönen gehören beispielsweise Vanille oder Ambra sowie exotische Blütendüfte.

 

Der perfekte Duft für jeden Anlass

Selbstbewusstsein

In Situationen, in denen Sie souverän wirken möchten, sollten Sie keinesfalls schwere Düfte verwenden. Hier gilt: Je dezenter, desto besser.

Attraktivität & Flirtbereitschaft

Düfte, die in eine orientalische Duftrichtung gehen, sind genau die richtige Wahl für einen heißen Flirt. Mit schweren pudrigen oder holzigen Düfte liegen Sie genau richtig.

Romantik

Bei romantischen Anlässen empfiehlt es sich, nicht allzu viel Parfum aufzutragen. Der Geruch des Menüs sollte nämlich keinesfalls von Ihrem Duft überdeckt werden.

Frische und Sauberkeit

Um frisch und sauber zu riechen, empfiehlt sich ein frischer und fruchtiger Duft. Die Wirkung verstreicht zwar recht schnell, leichtes Parfum kann aber problemlos mehrmals am Tag aufgetragen werden.

Frühling, Sommer, Herbst, Winter

Im Frühling und im Sommer passen leichte, frische Düfte am besten, während schwere Düfte in die kalten Jahreszeiten gehören.

 

(c)Kordik / shutterstock.comGrundsätzlich gilt bei Düften aber immer eines: Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Wenn Sie sich mit einem Duft auf Anhieb wohlfühlen, dann passt er mit ziemlicher Sicherheit auch fabelhaft zu Ihnen. Testen Sie Parfums aber immer zumindest zwei bis drei Tage. Nicht selten bemerkt man erst nach Weile, ob man auch wirklich nichts daran auszusetzen hat. Hier finden Sie übrigens die Dufttrends 2014! Viel Spaß beim Suchen und Finden Ihres perfekten Duftes, wünschen Ihnen die Mädels von sunny7.

Schönheit, Beauty, Parfums, Düfte, Duftnoten, Gerüche, Sinne, Körperpflege, Kosmetik

Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

Neueste Rezepte More