Frau cremt Hände ein

Winterpflege für die Hände

Als ob die Haut zur Winterzeit nicht schon gestresst genug wäre, trocknen der ständige Wechsel zwischen kalter Luft draußen und warmer Luft drinnen die Hände aus. Worauf Sie achten müssen.

Versehentlich das heiße Keksblech angefasst, am Christbaum gepiekst oder am Geschenkpapier geschnitten? Unsere Hände werden im Winter ganz schön beansprucht und das nicht nur wegen weihnachtlicher Gefahrenquellen oder eisiger Kälte. Trockene Heizungsluft, dicke Winterkleidung und häufiges Händewaschen machen die Hände spröde und rissig und greifen den natürlichen Säureschutzmantel an. Die Folge: Krankheitserreger können über die strapazierte, dünne Haut leicht eindringen. „Im Winter benötigt die Haut daher regelmäßig eine Extraportion Pflege“, rät Dermatologin Kristin Kanja. „Die Haut sollte nicht erst spannen, spröde oder rissig erscheinen. Vorbeugende Pflege kostet wenig Aufwand.“

Samtweiches Hauterlebnis

Abhilfe schafft das regelmäßige Auftragen einer rückfettenden Handcreme mit Glycerin sowie die Verwendung eines synthetischen Waschmittels anstelle herkömmlicher Seife. Diese reinigen gründlich, halten aber im Gegensatz zu normaler Seife den natürlichen Säureschutzmantel aufrecht. Cremen Sie die Hände – inklusive Fingerzwischenräume und Handrücken – am besten direkt nach dem Duschen ein. Das fördert die Aufnahme pflegender Wirkstoffe merklich. Außerdem rät die Expertin dringend von zu langen und heißen Vollbädern ab. Über kurze, lauwarme Duschen freut sich die Haut im Winter weit mehr.

Frau mit CremetiegelNeigen Sie dazu, kalte Hände – z.B. nach einer ausgiebigen Schneeballschlacht – mit heißem Wasser aufzuwärmen? Bitte nicht! Der rapide Temperaturwechsel strapaziert die Hautbarriere zusätzlich und trocknet die Haut an den Händen aus. „Besser mit kaltem Wasser waschen und mit dem Frotteetuch trocken rubbeln, das fördert die Durchblutung“, sagt Kanja. Bei der Hausarbeit ist es daher empfehlenswert, immer zu Gummihandschuhen zu greifen, denn Spülwasser kann die Hände ebenso austrocknen wie Heizungsluft in der Wohnung. Deshalb: Den Abwasch auch mal an den Partner delegieren. Gelegentlich ist es auch ratsam, die Hände vor dem Schlafengehen ganz dick einzucremen und Handschuhe darüber zu ziehen. Die Creme zieht über Nacht ein und die Hände genießen eine Intensivkur.

Perfekt gerüstet

Diese Pflegetipps und Produktvorschläge bringen Sie perfekt gerüstet durch den Winter:

  •  Neutrogena Sofort einziehende Handcreme, 75 ml – € 4,99: Direkt nach dem Auftragen erlangen die Hände ihre  Geschmeidigkeit und Glätte wieder und behalten sie auch.
  •  NIVEA Soft & Intensive Hand Creme, 100 ml – € 3,99: Pflegt trockene Hände mit natürlichen Mineralien, Vitamin-Komplex und Macadamia Nuss-Öl.
  •  L’Occitane Shea Butter Hand Creme, 150ml – € 21,00: Dieser Balsam hilft bereits ausgetrockneter Haut, sich wieder zu erholen.
  •  Clinique Stop Signs Hand Repair, 75ml – € 21,00: Reichhaltige Handcreme, die Linien und Fältchen reduziert. Die Hände sind weich, glatt und geschmeidig.

SUNNY7 empfiehlt:

    Kommentare (0) Comment

      Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!

    Neueste Rezepte More